Springe direkt zu Inhalt

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR)

HWR_Campus Schoeneberg
Bildquelle: Hochschule für Wirtschaft und Recht

Frauenbeauftragte

Viola Philipp

Adresse
Badensche Straße 52
Raum A 2.56
10825 Berlin
Fax
(030) 308 77 1239

Stellvertreterinnen: Christine Behrendt

Referentin: Birte Skrzypczak

Mitarbeiterin: Sabine Leguay


HOCHSCHULE FÜR WIRTSCHAFT UND RECHT BERLIN (HWR Berlin)

Die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin bildet insbesondere den Managementnachwuchs des privaten und öffentlichen Bedarfs sowie den Polizeinachwuchs im Bachelor- und Masterformat aus.

Berlin- und bundesweit liegt die HWR Berlin mit einem Frauenanteil von 39 % an den Professuren über dem Durchschnitt. Sie zeichnet sich außerdem durch die große Anzahl an internationalen Studierenden und vielen Austauschmöglichkeiten mit einem hohen Anteil an dualen Studienplätzen aus.

2001 gründete die HWR Berlin das Harriet Taylor Mill-Institut für Ökonomie und Geschlechterforschung, in dem neben ökonomischen Fragestellungen auch der Schwerpunkt "Recht, Verwaltung und Geschlecht" vertreten ist.

GLEICHSTELLUNGSPOLITIK AN DER HWR BERLIN

Führungsnachwuchs im Management muss im Studium geschlechtsspezifische Auswirkungen u.a. auf Arbeitsteilung, Steuerfragen, Einkommen, Personalführung, Sichtbarmachung von Individuen in ihrer Diversität kennen und die (Re-)produktion von Ungleichheiten einordnen können. Ein diskriminierungsfreies Studieren und Arbeiten mit Freiräumen und Fördermöglichkeiten für die berufliche Entwicklung aller, wie insbesondere des wissenschaftlichen weiblichen Nachwuchses, wird durch die erfolgreiche Teilnahme an eingeworbenen Frauenförderprogrammen unterstützt. Im Weiterbildungsbereich bietet die HWR Berlin ein Zertifikatstudium zum Erwerb einer „Strategischen Kompetenz für weibliche Aufsichtsräte“ an.

Eine gendergerechte Hochschule bedeutet, die Situation der Frauen an der HWR Berlin und der Bewerberinnen positiv zu gestalten und Studentinnen Rolemodels als Dozentinnen, berufliche Vorbilder und zur Betreuung von Abschlussarbeiten zu geben. Interne Frauenförderprojekte und ein Maßnahmenkatalog gegen (sexuelle) Diskriminierung bilden ein Fundament für eine geschlechtergerechte Hochschulentwicklung. Für ihr großes Engagement auf dem Gebiet der Chancengleichheit erhielt die HWR Berlin bereits sechsmal in Folge das Total E-Quality Prädikat und setzt die Verbesserung von Vereinbarkeit der verschiedenen Lebens- und Familienphasen aller Hochschulmitglieder durch das Re-Auditierungsinstrument „Zertifikat Familiengerechte Hochschule“ um.

FAZIT

Gesellschaftliche Aufklärung, faktenbasiertes Wissen und der Erwerb von Fähigkeiten zur eigenen Analyse im Management, in der Wirtschaft, öffentlichen Verwaltung und Polizei sind unabdingbar für die freiheitliche Entwicklung unserer Gesellschaft. Gleichstellungsarbeit leistet einen relevanten Beitrag für die Demokratie.