Springe direkt zu Inhalt

Freie Universität Berlin (FU)

FU_Rostlaube
Bildquelle: Reinhard Görner

Frauenbeauftragte

Dr. Mechthild Koreuber

Adresse
Goßlerstr. 2 - 4
14195 Berlin
Fax
(030) 838 520 87

Stellvertreterinnen: Esther Hülsewede und Nina Lawrenz

Referentinnen:  Wendy Stollberg und Dr. Corinna Tomberger

Mitarbeiterinnen: Marie Springborn

Öffentlichkeitsreferentin: Michaela Volkmann


FREIE UNIVERSITÄT BERLIN (FU)

Die FU ist eine Volluniversität mit einem breiten Fächerspektrum. Gleichstellung und Geschlechterforschung zählen wie Forschungsorientierung oder Internationalisierung zu ihren Profilelementen. Sie zeichnet sich durch einen hohen Frauenanteil an Professuren aus und kooperiert im Exzellenzverbund Berlin University Alliance.

Das vielseitige Profil der Freien Universität korrespondiert mit einem breiten gleichstellungspolitischen Tätigkeitsfeld. Grundlage bildet eine starke personelle Struktur mit einer zuständigen Vizepräsidentin, dem Team Zentrale Frauenbeauftragte, dezentralen Frauenbeauftragten in allen Bereichen, einem Diversity- und Gender-Controlling und weiteren kooperierenden Einheiten.

GLEICHSTELLUNGSPOLITIK AN DER FU

Gleichstellungspolitische Ziele sind durch diverse Instrumente strukturell in die Steuerungs- und Planungsprozesse der Universität integriert. Den Frauenanteil an Professuren weiter zu steigern ist ein wichtiges gleichstellungspolitisches Ziel der Freien Universität. Sie arbeitet darauf hin, eine geschlechtergerechte und diversitätsfreundliche Organisationskultur zu etablieren. Angestrebt wird die Verknüpfung von Gleichstellungspolitik und Diversity Policies, sowohl an der Freien Universität als auch innerhalb der Berlin University Alliance.

FAZIT

Eine geschlechtergerechte und diversitätsfreundliche Lehr- und Lernkultur stärkt Studierende als zukünftige Gestalter*innen einer chancengerechten, demokratischen Gesellschaft. Mit der Verbindung von Gleichstellung und Diversität stellt sich die Freie Universität nicht nur aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen, sondern sucht – in Kooperation mit ihren Verbundpartnern – auch den Austausch mit der Zivilgesellschaft.